Die Bürgerkommune

Wohin soll sich Boostedt entwickeln? Welche Ideen und Programme gibt es? Wie kann eine nachhaltige Entwicklung in den Bereichen Umwelt, Bauen, Soziales und Wirtschaft sichergestellt werden, die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die künftigen Generationen einzuschränken?

Ihr Interesse ist gefragt. Ihr Sachverstand ist gefragt. Ihre Mitwirkung ist gefragt!

Denn Kommunalpolitik ist nicht nur eine Sache der Parteien, sondern eine Sache der Nachbarschaft, des Dialogs und der Selbstverwaltung. Alle Kommunalpolitiker Boostedts sind Bürgerinnen und Bürger dieser Gemeinde. Durch demokratische Wahlen wurden sie von der Bevölkerung dazu bestimmt, die Gestaltung und Entwicklung des Ortes in die Hand zu nehmen.

Aus den eigenen Reihen wählt die Gemeindevertretung den ehrenamtlichen Bürgermeister. Er ist gesetzlicher Vertreter der Gemeinde und Vorsitzender der Gemeindevertretung.

Zu ihrer Unterstützung und zur Vorbereitung der Beschlüsse bildet die Gemeindevertretung Ausschüsse. Jeder Ausschuss setzt sich aus sieben stimmberechtigten Mitgliedern zusammen. Bis zu drei Mitglieder pro Ausschuss sind sogenannte bürgerliche Mitglieder, die nicht der Gemeindevertretung angehören.

In unserer modernen Welt hat sich das Verhältnis zwischen Bürger, Verwaltung und Politik geändert. Der Bürger ist nicht Untertan oder Bittsteller, sondern gleichberechtigter Partner und selbstbewusster Kunde der öffentlichen Dienste und Angebote. Die Gemeinde wendet sich heute den bestehenden Bedürfnissen der Menschen stärker zu. Sie ist bereit, neue Themen und Schwerpunkte zu behandeln. Auch umgekehrt wird ein Schuh daraus: Der Bürger baut im Rahmen seiner Beteiligung und Interessen konstruktiv mit am gemeinsamen Haus. Dazu hat er viele Gelegenheiten: Die Sitzungen der Gemeindevertretung und der Auschüsse sind grundsätzlich öffentlich. Während jeder Sitzung findet eine Einwohnerfragestunde statt. Es werden Einwohnerversammlungen zur Beratung wichtiger Themen mit der Bevölkerung durchgeführt.

Daneben gibt es Ideenwerkstätten, formelle und informelle Anhörungen sowie Arbeitskreise. Hier werden die Wünsche und Bedürfnisse der Bevölkerung gesammelt und für die kommunalpolitischen Gremien gebündelt. Auch durch Bürgerbegehren und Bürgerentscheid haben sich die Möglichkeiten zur Mitbestimmung erheblich ausgeweitet. Mit alldem ist die Mitverantwortung des Einzelnen für das Gemeinwesen gestiegen.

Nehmen Sie Ihre Möglichkeiten doch aktiv wahr und helfen Sie mit, Boostedt weiter zu entwickeln.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.